Unsere Studierenden

Du fragst dich nun, ob die Weiterbildung überhaupt das Richtige für dich ist? Ich kenne diese Frage, denn ich stand Anfang 2019 vor der gleichen Frage. Obwohl ich ein Hochschulstudium und mehr als zehn Jahre Berufserfahrung sowohl auf Agentur- als auch auf Unternehmensseite im Marketing hatte, konnte ich nicht von mir behaupten, im Digitalmarketing in allen Bereichen mitreden zu können. Und so geht es tatsächlich vielen. Egal, ob du gerade mit deinem Studium fertig bist, einen Quereinstieg machen willst oder schon zehn Jahre Berufserfahrung hast. An der Digitalen Hochschule haben alle die gleichen Startbedingungen und Chancen.

Die Digitale Hochschule ist der perfekte Campus für dich als:

  • Quereinsteiger*innen, die Marketing bisher nur nebenbei gemacht haben und jetzt durchstarten wollen
  • Absolvent*innen, die nach der Hochschule noch den letzten Schliff für das digitale Marketing brauchen
  • Mütter und Väter in Elternzeit, die ihre Expertise während oder nach der Elternzeit updaten wollen
  • Aussteiger*innen, die sich während ihres Sabbaticals fachlich weiterentwickeln wollen
  • Menschen, die sich beruflich neu ausrichten
  • Arbeitssuchende mit einem Bildungsgutschein (AVGS), die sich für Nachhaltigkeit interessieren
  • Marketingmanager*innen und Führungskräfte, die mehr Sicherheit und ein umfassendes Verständnis digitaler Anforderungen suchen
  • Für Human-Resources-Verantwortliche, die ein geeignetes Format zur Entwicklung ihrer Marketingfachkräfte suchen

Kurz zu mir und meiner persönlichen Gründungsgeschichte der Digitalen Hochschule:

Ich habe Kommunikationswissenschaften mit den Nebenfächern BWL und Psychologie studiert und war danach erst mal drei Jahre Projektmanagerin im Employer Branding bei einer Wirtschaftsprüfung und danach acht Jahre als Marketing & PR Managerin für den DACH-Raum eines Konzerns verantwortlich. Schon während meiner Arbeit im Konzern wollte ich unbedingt mehr Digitalmarketing machen, allerdings gab das meine Position nicht in dem Ausmaß her. 

Also versuchte ich mich parallel selbst weiterzubilden. In Online-Trainings, Workshops und mithilfe einer Mentorin im Konzern. Aber ohne echte Projekte wurde es schwierig neben dem Tagesgeschäft.

Wir Menschen lernen einfach am besten am Modell, also am praktischen Beispiel oder am konkreten Projekt. Ich persönlich bin ein absolut praktisch ausgerichteter Lerntyp und wenn ich das gelernte Wissen nicht sofort anwenden kann, geht es auch sofort wieder verloren. Aus diesem Grund arbeiten wir an der Digitalen Hochschule auch nur an echten Projekten. Wir setzen das Wissen direkt in unseren Projekten um. Wir wenden die Techniken und Tools auch direkt an.

Lass mich das an einem Beispiel erklären: Bei uns lernst du nicht nur, was eine Keyword-Analyse ist und wie sie dir bei der Vermarktung hilft. Bei uns wirst du sie auch für dein konkretes Projekt anwenden. Denn was nützt all das Wissen in der Theorie, wenn du noch nie selbst eine Analyse gemacht hast.

Ob es um die Vermarktung deines nachhaltigen Unternehmens geht oder um ein Digitalkonzept für das Unternehmen, für das du gerade arbeitest – ganz egal. Hauptsache, du kannst dich richtig in die Materie hineinversetzen und du bist fasziniert von der Vorstellung, die Idee oder das Projekt digital zu vermarkten.